Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist ein Heilmittel des Sozialgesetzbuches und kann von Ihrem Haus- oder Facharzt verordnet werden. Sie ist eine auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage basierende Behandlungsmethode in der Prävention und Rehabilitation von kranken und behinderten Menschen. Sie wird im Akutstadium, im entaktualisierten sowie im chronischen Stadium der Erkrankung durchgeführt und ist in den Fachbereichen Neurologie, Orthopädie, Pädiatrie, Geriatrie, Chirurgie, Traumatologie, Psychosomatik, Psychiatrie zum Teil sehr unterschiedlich tätig.

Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung und mit dem Hintergrund besonderer Zusatzausbildungen haben wir uns auf die Bereiche Psychiatrie und Psychosomatik in Verbindung mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen spezialisiert.

Ergotherapie ist wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Behandlung und dient z.B. im psychiatrischen Bereich dem Aufbau und der Weiterentwicklung von psychosozialen Hilfsangeboten im Rahmen der gemeindenahen, ambulanten Versorgung, darf also in diesem Zusammenhang auch gern als Brücke oder Bindeglied zwischen Organmedizin und Psychotherapie verstanden werden.


Therapieansatz und Konzept

Wir orientieren uns im Rahmen der Ergotherapie an folgenden Ansätzen:

Körperorientierter Ansatz

  • Körperpsychotherapeutisches Arbeiten - Reich/ Boyesen
  • Bioenergetische Massagen
  • Integrative Biodynamik - Ken Speyer
  • Reiki - Hawayo Takata
  • Körperreisen
  • Klangschalenmassage - Peter Hess

Kunsttherapeutischer Ansatz

  • psychoanalytische Kunsttherapie - Jung/Freud/Reich/Balint
  • Arbeit mit Träumen und Märchen
  • Körperbilder
  • Körperreisen
  • Supervision

Systemischer Ansatz

  • Profilax ® - Professionelle Gesundheitsförderung
  • NLP - Neurolinguistisches Programmieren
  • Konzept für Kommunikation und Veränderung
  • NIG - Neuroimaginäres Gestalten nach Eva Madelung und Barbara Innecken
  • Supervision

Neurophysiologischer Ansatz

  • PNF - Propriozeptive neuromuskuläre Fascilitation
  • FBL - Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach
  • Bobath - neurologisches Behandlungskonzept
  • Cyriax - orthopädische Medizin
  • Affolter - geführte Interaktionstherapie

Gemeinsam mit den Klienten werden individuelle, realistische Ziele formuliert und nach Wegen gesucht, um bestehende Schwierigkeiten anzusehen und zu überwinden.


Ziele der Ergotherapie können sein

  • Klärung von Beziehungs-, Berufs- und Lebensfragen
  • Überwindung von Ängsten und Blockaden bei Verlusten oder Krisen
  • Botschaften des Körpers verstehen lernen
  • mit beiden Beinen fest im Leben stehen
  • wieder frei durchatmen können
  • Lebensfreude spüren
  • mit den eigenen schöpferischen Kräften in Kontakt kommen und diese für sich nutzen
  • Kontakt zu den eigenen Gefühlen wiederfinden oder diese stärken
  • sich ausdrücken können
  • die eigenen Träume verstehen lernen
  • Erleichterung und Strategien im Umgang mit körperlichen Einschränkungen finden
  • Geeignete Hilfsmittel kennenlernen
  • Konzentrations - und Gedächtnisfunktionen trainieren

Ferner geht es darum individuelle Handlungskompetenzen zu entwickeln, wiederzuerlangen bzw. zu erhalten. Die Methode der Ergotherapie besteht in dem spezifischen Einsatz ausgewählter Techniken bzw. Aktivitäten, um Auswirkungen von Krankheit und Behinderung zu betrachten und zu behandeln. Außerdem stellt sie bei vielen Behinderungsformen und Entwicklungsdiskrepanzen eine unverzichtbare und wichtige Ergänzung und Verbindung zur Psychotherapie, Logopädie und Physiotherapie dar.

Für sehr wichtig halten wir in diesem Zusammenhang eine gute, klare Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten und allen beteiligten Berufsgruppen.


Unser Arbeitsschwerpunkt

Dieser wird bestimmt von ganzheitlichen psychosozialen Aspekten. Das bedeutet, der ganze Mensch wird betrachtet, einschließlich seines psychischen, physischen, sozialen und beruflichen Hintergrundes sowie seiner Ressourcen.
„Erfahrung ist nicht das was uns zustößt. Erfahrung ist das, was wir mit dem machen, was uns zustößt“. A. Huxley
Primäres Ziel ist die größtmögliche Selbstständigkeit, Lebensqualität und Lebendigkeit für unsere Klienten.

Erster Kontakt

In einem Erstgespräch findet eine ausführliche Befunderhebung statt, welches die Grundlage für Ihren individuellen Behandlungsplan ist, wobei Ihre eigenen Ziele berücksichtigt werden. Nach gemeinsamer Zielformulierung werden Methoden und Medien gewählt. Ferner geht es darum, individuelle Handlungskompetenzen zu entwickeln, wiederzuerlangen bzw. zu erhalten.